Sie sind hier: Aktuelles » 20.12.2013: Kooperationsvertrag in Neckartailfingen zwischen Gemeinde, DRK und Feuerwehr geschlossen

Schnellzugriff

Kontakt

DRK Bereitschaft Neckartenzlingen

Metzingerstraße 8
72654 Neckartenzlingen

Telefon: 07127 - 92 21 68
Telefax: 07127 - 92 21 68
info@ - drk-neckartenzlingen.de

 

DRK Seniorenzentrum
Haus am Schönrain

Telefon: 07127 - 92 56 79 0

Spendenkonto

Kreissparkasse Esslingen

Spendenkonto-Nr: 48 53 39 79
Bankleitzahl:           61 15 00 20

IBAN:
DE49 6115 0020 0048 5339 79
BIC: ESSLDE66XXX

Verwendungszweck: Spende

Vielen Dank für Ihre Spende!

Blutspendetermine

Häufig gesucht

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Dienstleister (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.

20.12.2013: Kooperationsvertrag in Neckartailfingen zwischen Gemeinde, DRK und Feuerwehr geschlossen

Zum Abschluss des Jahres 2013 konnten sich die Verantwortlichen des DRK, der Feuerwehr und der Gemeinde Neckartailfingen treffen um den vorgesehenen Kooperationsvertrag abzuschließen. Hierdurch soll im Ernstfall eine schnellstmögliche Versorgung der Neckartailfinger Bevölkerung gewährleistet werden.

Ein großer Schritt in die schnellere medizinische Versorgung der Bevölkerung von Neckartailfingen konnte durch die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen der Gemeinde Neckartailfingen, dem DRK und der Feuerwehr Neckartailfingen erreicht werden. Bei der Unterzeichnung des Vertrages von links: Feuerwehrkommandant Andreas Thumm, Bürgermeister Jens Timm, Kreisgeschäftsführer Klaus Rau und der Bereitschaftsleiter des DRK Neckartenzlingen Sascha Wetzel

"Die Gesundheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger steht für uns bei dieser Zusammenarbeit an erster Stelle" so Bürgermeister Jens Timm. "Mit dieser Kooperation können wir dies in einer Vielzahl von Fällen gewährleisten". Für Feuerwehrkommandant Andreas Thumm der bereits als Helfer vor Ort in Neckartailfingen eingesetzt ist, wird die Verteilung auf mehrere gut ausgebildete Personen, als der richtige Schritt in die Zukunft gesehen. Aber auch für die weiteren Einsatzkräfte der Feuerwehr und des DRK, die bereits als HvO tätig sind, ist diese Ausweitung des Systems wichtig um die schnelle Hilfe noch besser gewährleisten zu können. Gerade in Bereichen in denen kein Krankenhaus oder eine Rettungswache unmittelbar vor Ort sind und hierdurch auch eine gewisse Zeit vergehen kann, bis der Rettungswagen vor Ort ist sollte trotzdem eine schnellstmögliche Hilfe angeboten werden können. Dadurch, dass immer mehr Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen nicht mehr am Wohnort arbeiten oder Schichtarbeiter sind, stehen die ehrenamtlichen Helfer oft zu den Tag und teilweise auch in den Nachtstunden nicht zur Verfügung. Bei einer Anfahrtszeit von teilweise über 10 - 12 Minuten des Rettungsdienstes nach Neckartailfingen, kann jedoch jede Minute entscheidend sein. Genau dort knüpft die nun geschlossene Kooperation zwischen Gemeinde, DRK und Feuerwehr an. Mit zusätzlichem ehrenamtlichen Personal der Feuerwehr soll diese Lücke ohne medizinische Versorgung für die Neckartailfinger Bürgerinnen und Bürger noch geringer werden. Für die DRK Bereitschaft Neckartenzlingen ist die Kooperation mit der Feuerwehr Neckartailfingen im Helfer vor Ort System ein weiterer Schritt in der gemeinsamen Zusammenarbeit. Bereits bei Einsätzen wie z.B. Bränden oder in der Ersten Hilfe Ausbildung arbeiten wir eng zusammen sagte Bereitschaftsleiter Sascha Wetzel. Kreisgeschäftsführer Klaus Rau und Kreisbereitschaftsleiter Andreas Schober sehen in der Kooperation von Gemeinde, DRK und Feuerwehr im Helfer vor Ort System ein Projekt mit Pilotcharakter. Derzeit ist mir keine gleiche oder ähnliche Kooperation im Landkreis bekannt so Schober weiter. Sowohl BM Timm als auch Feuerwehrkommandant Thumm, sehen in den sich jetzt bereits gemeldeten zusätzlichen 4 Personen einen wichtigen Grundstock für dieses System. Das sich die ehrenamtlichen Helfer für den Dienst am Nächsten, zusätzlich zu den bereits bei der Feuerwehr zu leistenden ehrenamtlichen Stunden engagieren und sich weitere Dienste abverlangen, kann nicht hoch genug geschätzt werden. Und auch den Familienangehörigen sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt, hierüber sind sich Bürgermeister und Feuerwehrkommandant einig. Die Unterstützung auch in der notwendigen finanziellen Form wird sowohl durch die Gemeinde als auch durch das DRK sichergestellt. Eventuelle Spenden gehen dabei direkt in diese Kooperationsprojekt. 

20. Dezember 2013 11:50 Uhr. Alter: 4 Jahre

zum Seitenanfang