Sie sind hier: Aktuelles » 22.02.2013: Bereitschaftsversammlung 2013

Schnellzugriff

Kontakt

DRK Bereitschaft Neckartenzlingen

Metzingerstraße 8
72654 Neckartenzlingen

Telefon: 07127 - 92 21 68
Telefax: 07127 - 92 21 68
info@ - drk-neckartenzlingen.de

 

DRK Seniorenzentrum
Haus am Schönrain

Telefon: 07127 - 92 56 79 0

Spendenkonto

Kreissparkasse Esslingen

Spendenkonto-Nr: 48 53 39 79
Bankleitzahl:           61 15 00 20

IBAN:
DE49 6115 0020 0048 5339 79
BIC: ESSLDE66XXX

Verwendungszweck: Spende

Vielen Dank für Ihre Spende!

Blutspendetermine

Häufig gesucht

TYPO3 Cumulus Flash tag cloud by TYPO3-Macher - die TYPO3 Dienstleister (based on WP Cumulus Flash tag cloud by Roy Tanck) requires Flash Player 9 or better.

22.02.2013: Bereitschaftsversammlung 2013

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der DRK Bereitschaft Neckartenzlingen konnten Bereitschaftsleiterin Svenja Franz und Bereitschaftsleiter Sascha Wenzel auf ein erfolgreiches Jahr 2012 im Zeichen des Roten Kreuzes zurückblicken. In über 4.400 Dienst- und Arbeitsstunden brachten sich die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Roten Kreuzes für die Menschen im Gemeindeverwaltungsverband Neckartenzlingen ein. Unter www.drk-neckartenzlingen.de ist die neue Homepage der Bereitschaft seit wenigen Wochen online und bietet interessante Einblicke und Informationen über die DRK-Arbeit.

v.l.n.r: Ruth Stickler, Bereitschaftsleiterin Svenja Franz, Rolf Mayer, Doris Wörner, Gisela Balinger, Philipp König, stv. Bereitschaftsleiter Goran Milinovic, Kreisbereitschaftsleiter Andreas Schober

Bereitschaftsleiter Sascha Wetzel zeigte sich sehr erfreut darüber, dass zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Feuerwehr und von der Nachbarbereitschaft Großbettlingen den Weg in die Rotkreuzräume in der Metzinger Straße gefunden hatten. Bürgermeister Herbert Krüger überbrachte die Grüße seiner Nachbarkollegen und deren Gemeinderäten und sprach der Bereitschaft seinen Dank für ihren Einsatz als wichtige Säule des Gemeinwohles im Verwaltungsverband aus. Er versprach auch weiterhin die volle Unterstützung der Gemeinden des Gemeindeverwaltungsverbandes für die Arbeit der DRK-Bereitschaft Neckartenzlingen. Weiter sicherte er zu, zusammen mit seinen Bürgermeisterkollegen, Abhilfe beim derzeit herrschenden Problem illegal im Gemeindegebiet aufgestellter Altkleidercontainer zu schaffen, damit das DRK als langjähriger und vertrauensvoller Partner auch weiterhin den notwendigen Erlös aus den Altkleiderspenden erzielen kann, der zur Finanzierung der ehrenamtliche Arbeit in den Bereitschaften unerlässlich ist.

Die von BM Krüger geleitete Entlastung erbrachte ein einstimmiges Votum für die Arbeit der Bereitschaftsleitung im vergangenen Jahr.

Die Grüße des Kreisverbandes überbrachte Kreisgeschäftsführer Klaus Rau. Rau unterstrich in seinem Grußwort den unverzichtbaren Wert des Ehrenamtes bei ständig zunehmenden sozialen Aufgaben. Verantwortung für andere zu übernehmen sei wichtiger denn je. Das im Oktober 2011 neu eröffnete Seniorenzentrum „Haus am Schönrain“ in Neckartenzlingen hat am Ende des ersten Betriebsjahres nahezu Vollbelegung erreicht. Als neue Aufgabe wird der DRK- Kreisverband Nürtingen- Kirchheim/T. e.V. im Spätherbst 2013 ein DRK-Familienzentrum in Nürtingen eröffnen. Kernstück wird eine 3-Gruppige Kindertagesstätte für jeweils 10 Kinder unter 3 Jahren mit Ganztagsbetreuung sein. Kreisbereitschaftsleiter Andreas Schober überbrachte die Grüße der DRK-Kameradinnen und Kameraden und dankte den Neckartenzlinger Bereitschaftsmitgliedern für deren Einsatz in den Katastrophenschutz- und Einsatzeinheiten im Kreisverbandes. Besonders hervor hob er die enge und gute Zusammenarbeit mit den Nachbarbereitschaften. „Man hilft sich aus, wenn Not am Mann ist.“

In den Rechenschaftsberichten über die geleistete Arbeit im Jahr 2012 zeigte sich, dass auf allen Gebieten von der Ausbildung, über die Sozialarbeit, dem Sanitätsdienst bis hin zur allgemeinen Bereitschaftsarbeit sehr gute Arbeit geleistet wurde.

Die Bereitschaftsleitung zeigte sich sehr erfreut darüber, dass die Bereitschaft derzeit aus 41 aktiven Kameradinnen (16) und Kameraden (25) besteht. Im Bedarfsfall kann die Bereitschaft auf 15 weitere, so genannte Neigungswillige zurückgreifen, die bei unterschiedlichsten Aktionen, z.B. bei Blutspendeterminen, mithelfen.

Im Jahr 2012 wurden die Einsatzkräfte der Bereitschaft 481 mal durch die Rettungsleitstelle alarmiert, größtenteils zu Helfer vor Ort Einsätzen. Im Schnitt sind dies 1,31 Alarmierungen pro Tag, mit einer durchschnittlichen Einsatzdauer von ca. 35 Minuten. Zahlreiche Verletzte, Erkrankte und Betroffene wurden fachmännisch erstversorgt.

Die Sozialarbeit nimmt einen hohen Stellenwert in der Arbeit des DRK ein. Seniorentreffen sind deshalb ein wichtiger Bestandteil der Sozialarbeit. So treffen sich z.B. seit über 14 Jahren knapp 60 aktive Seniorinnen- und Senioren zur Seniorengymnastik.

Bei regelmäßig stattfindenden Kaffeenachmittagen ist neben Geselligkeit immer auch Information über interessante Themen gefragt.

Weitere Bereiche der Sozialarbeit sind die mehrmals jährlich stattfindenden Blutspendeaktionen und die Altkleidersammlung.

Kassier Rolf Mayer zeigte in seinem Bericht auf, dass die Finanzen der Bereitschaft gut geordnet sind. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle allen Spendern und Fördermitgliedern, ohne die die Arbeit der DRK-Bereitschaft nicht möglich wäre. Rolf Mayer, der sein Amt als Kassier nach vielen vertrauensvollen und immer „beanstandungsfreien“ Jahren eigentlich schon im vergangenen Jahr in jüngere Hände abgeben wollte, wird, nachdem der Stabwechsel leider nicht wunschgemäß erfolgen konnte, bis zur Wahl eines/r neuen Kassier/In, weiterhin seine „schützenden“ Hände auf den Finanzen behalten. Als Dank und Anerkennung für seine langjährige Finanzverantwortung erhielt er einen Geschenkkorb.

Zusammen mit Kreisbereitschaftsleiter Andreas Schober verpflichtete die Bereitschaftsleitung Lisa Rübesam, Patrick Schendzielorz und Mark Delius als neue aktive Bereitschaftsmitglieder.

Für 35 Dienstjahre wurde Harald Breisch geehrt. 15 aktive Dienstjahre verzeichnen Philipp König und Alexander Baron. Die Geehrten erhielten neben Urkunde und Spange noch ein Geschenk von der Bereitschaft.

Das Geschenk für besondere und herausragende Leistungen im Jahr 2012 erhielt Rene Lerch in Form eines Modell DRK LKW in H0.

Als Dankeschön für ihre Mithilfe bei zahlreichen Aktivitäten der Bereitschaften überreichten Svenja Franz und Sascha Wetzel Gisela Balinger, Ruth Stickler und Doris Wörner Blumengrüße.

Mit einem abschließenden Dank an alle „Mitarbeiter“ der DRK-Bereitschaft Neckartenzlingen fand die Hauptversammlung ein harmonisches Ende und noch viele anregende Gespräche.

22. Februar 2013 13:13 Uhr. Alter: 5 Jahre

zum Seitenanfang